Preise

Die GEFTA verleiht verschiedene Preise für wissenschaftliche Leistungen oder besondere Verdienste auf dem Gebiet der Thermischen Analyse:

GEFTA-Wissenschaftspreis

- Statuten -

(Fassung gültig ab 5.2.1997)

Die Gesellschaft für Thermische Analyse e.V. (GEFTA) verleiht einen GEFTA-Wissenschaftspreis.
Die Verleihung kann alle drei Jahre erfolgen.
Die Finanzierung des Preisgeldes erfolgt aus Mitteln der GEFTA.
Der Preis wird für hervorragende wissenschaftliche Leistungen mit Bezug zur Thermischen Analyse und/oder Kalorimetrie verliehen.
Der Preis wird anläßlich einer GEFTA-Veranstaltung verliehen.
Die Nominierung zum Wissenschaftspreis muß in schriftlicher Form an ein Mitglied des Vorstandes der GEFTA erfolgen.
Über die Verleihung entscheidet der Vorstand nach Einholung der Meinung eines oder mehrerer internationaler Experten auf dem betreffenden Gebiet.

Der Preis besteht aus einer Urkunde und einem Geldbetrag von 3.500 €.
Der Preisträger muß bei der Verleihung persönlich anwesend sein. Er hat die Pflicht, in einem Preisvortrag über seine Arbeiten gemäß Punkt 4 zu berichten.
Der Preis wird nicht posthum verliehen.

Preisträger
1997 Prof. Dr. I. Lamprecht, Berlin
2002 Prof. Dr. G.W.H. Höhne, Laupheim
2006 Prof. Dr. Wolfgang Hemminger, Braunschweig
2014 Prof. Dr. Christoph Schick,Rostock Laudatio

nach oben


NETZSCH-GEFTA-Preise

- Statuten -

(Fassung gültig ab Juli 1998)

  1. Die Preise werden NETZSCH-GEFTA-Preis und NETZSCH-GEFTA-Förderpreis genannt und sollen im Regelfall jährlich alternierend verliehen werden.
  2. Die Preise werden verliehen, um außergewöhnliche, wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Thermischen Analyse zu würdigen.
    Herausragende Verdienste für die Thermische Analyse auf instrumentellem oder organisatorischem Gebiet können ebenfalls mit einem dieser Preise anerkannt werden.
  3. Einer der genannten Preise wird jeweils anläßlich einer Plenarveranstaltung der GEFTA, ESTAC, ICTAC oder einer anderen, internationalen Tagung, an der die GEFTA beteiligt ist, übergeben.
  4. Nominierungen für diese Preise müssen in schriftlicher Form an den Vorsitzenden der GEFTA spätestens drei Monate vor der jeweiligen GEFTA-Veranstaltung herangetragen werden. Jede Nominierung sollte von einer genauen, detaillierten Darstellung der Verdienste des Kandidaten begleitet werden.
  5. Über die Verleihung entscheidet der Vorstand der GEFTA. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
  6. Empfänger der Preise werden eingeladen, anläßlich der GEFTA-Konferenz, bei der ihnender Preis verliehen wird, einen Vortrag zu halten.
  7. Die Preise bestehen aus einer Urkunde und 2.000,- € im Falle des NETZSCH- GEFTA-Preises oder je 500,- € für zwei NETZSCH-GEFTA-Förderpreise; außerdem werden Tagungsbeiträge und Kosten für An- und Abreise zu der Konferenz, an der die Preisverleihung stattfindet, bis zu einer Höhe von insgesamt 500,- € vergütet.
  8. Die Preise werden nicht posthum verliehen.
  9. Die Preise sollten nicht an aktive Mitarbeiter von mit NETZSCH-Gerätebau in Wettbewerb liegenden Geräteherstellern verliehen werden.
  10. Die Verwaltung der Preise und Ergänzungen oder Änderungen dieser Richtlinien obliegen dem Vorstand der GEFTA.

NETZSCH-GEFTA-Preisträger seit 1978
1978 Prof. Dr. H. Lehmann (†), Clausthal-Zellerfeld
1979 Dr. E. Koch, Mülheim/Ruhr
1980 Prof. Dr. H.-R. Oswald, Zürich
1981 Dr. W. Hemminger, Braunschweig
1982 Dr. R. C. Mackenzie (†), Aberdeen
1983 Dr. G. Hentze (†), Leverkusen
1984 Prof. Dr. A. Kettrup, Paderborn
1985 Prof. Dr. E. Gmelin, Stuttgart
1986 Doz. Dr. K. Heide, Jena
1987 Prof. Dr. H.-J. Seifert, Kassel
1988 Doz. Dr. V. Balek, Re˛/CZ
1989 Dr. K.-R. Löblich, Barsinghausen
1990 Dr. S. Sarge, Braunschweig (Förderpreis)
1991 Doz. Dr. H.-J. Flammersheim, Jena
1992 Dr. W.-D. Emmerich, Selb
1993 Dr. G. Matuschek, Neuherberg (Förderpreis)
1994 Dr. M. J. Richardson, Teddington/London
1995 Dr. M. Epple, Hamburg (Förderpreis)
1996 S. Enders, Baden-Baden (Förderpreis) und
         F. Lavigne, Le Plessis-Robinson/F (Förderpreis)
1997 Dr. K. Heldt, Greifswald (Förderpreis)
1998 Dr. G. Leitner, Dresden
1999 Prof. Dr. W. Eysel (†), Heidelberg
2000 T. Gestrich, Dresden (Förderpreis)
2001 Dr. M. Maciejewski, Zürich
2002 Dr. A. Lindemann, Magdeburg (Förderpreis)
         Dr. J. Hanns, Augsburg (Förderpreis)
2003 PD Dr. Dr. J. Fischer, Bern
2004 Dr. S. M. Sarge, Braunschweig Laudatio
2006 Prof. Dr. F. Stoessel, Basel Laudatio
2006 Dr. A. Walkow-Dziewulska, Lublin (Förderpreis) Laudatio
2008 Erwin Kaisersberger, Basel Laudatio
2009 Heiko Huth, Rostock (Förderpreis)
2010 Dr. Johannes Lerchner, Freiberg Laudatio
2012 Prof. Dr. Peer Schmidt, Lausitz Laudatio
2014 Professor Jaroslav Šesták, Prag Laudatio



nach oben


Industrieforschungspreis TA Instruments

Die Firma TA Instruments hat anlässlich des 25. bzw. 30. Jubiläums der GEFTA einen Preis gestiftet.

Preisträger
1999 M. Dohn, Dingolfing Laudatio
2004 Dr. K. Schmidtke, München Laudatio
2014 Dr. Leon Olde Damink (Matricel GmbH) Laudatio


nach oben